Aufhören mich nach seiner Liebe zu sehnen

Dienstag, 24. März 2015

Aufhören mich nach seiner Liebe zu sehnen

Vor einem Jahr empfand ich mein Dasein äusserst erschwert.

Ich lebte von meinem Mann getrennt, konnte kaum mehr essen und schlafen und meist fühlte ich nur noch Traurigkeit. Ich war sehr verzweifelt und wünschte mir vor allem wieder eine Beziehung zu meinem Mann.

Ich litt wie ein Hund

Er konnte sich dies jedoch nicht mehr wirklich vorstellen. Er äusserte auch wiederholt, dass er mich bereits seit Langem nicht mehr liebe. Ich litt wie ein Hund. Ich musste endlich einen Weg finden, um mich lösen zu können. Ich wollte aufhören, mich nach seiner Liebe zu sehnen, da es zwecklos schien.

Auf Anraten einer guten Freundin hin, habe ich mich bei Adele fürs Systemstellen angemeldet. Ich hoffte, auf diese Weise endlich einen Schlussstrich zwischen meinen Mann und mir ziehen zu können, denn ich hielt das Leiden nicht mehr aus.

Was das Systemstellen bewirkt hat, damit habe ich beim besten Willen nicht gerechnet.

Ich begann wieder zu leben

Ich konnte mich auf eine neue Partnerschaft einlassen und so endlich meinen Mann loslassen. Ich begann wieder zu leben, konnte wieder essen und schlafen und die Traurigkeit wurde geringer.

Mein Mann geriet jedoch in eine Krise, die ihn total überfordert hat. Nun litt er wie ein Hund, konnte nicht mehr essen und schlafen und seine Traurigkeit war gross. Er fühlte anscheinend nach Jahren wieder, dass er mich immer noch lieben würde. Er äusserte, sein Wunsch sei es, mit mir eine Beziehung zu leben.

Obwohl auch ich meinem Mann immer noch liebte, konnte ich meine neue Beziehung nicht einfach beenden, es wäre mir schäbig vorgekommen. Nach sechs Wochen hat denn wiederum mein neuer Partner von sich aus unsere Beziehung aufgelöst. Er konnte für die Trennung keinen wirklichen Grund nennen, es fühlte sich irgendwie einfach nicht richtig an für ihn.

Es ist so schön wie es niemals zuvor war

Nun konnte ich frei und ohne schlechtes Gewissen wieder zu meinem Mann zurückkehren, so wie ich es mir zuvor immer gewünscht habe, jedoch nicht mehr daran geglaubt habe. Seit fünf Monaten leben wir nun wieder im selben Haushalt und unsere Beziehung ist auf allen Ebenen so schön, wie sie nie zuvor war.

Seit dieser Aufstellung hat sich bei unserem ältesten Sohn in der Entwicklung ebenfalls Einiges getan. Er war früher stets auf das Materielle fixiert und hatte diesbezüglich hohe Ziele. Seine Haltung hat sich in dieser Hinsicht um 180 Grad gewendet. Er möchte heute vor allem eines und das sei glücklich sein, mit dem was er habe.

Für diese Methode und für all diejenigen, die es mir ermöglicht haben mein System aufzustellen bin ich aus tiefstem Herzen dankbar. Ich kann nur empfehlen diesen Schritt zu wagen. Ich habe allerhand ausprobiert, mir hat ausser diesem nichts wirklich weitergeholfen.

Alexandra Pfister, Marbach

Tags: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.