Freud und Leid sind nach beieinander

Dienstag, 24. März 2015

Freud und Leid sind nah beieinander

Liebe Adele, Lieber Kurt,
und liebe Teilnehmer und Gäste vom März-Familien- und Systemstellen.

Einmal mehr durfte ich als Gast dabei sein. Verschiedene Rollen durfte ich dabei annehmen und wundervolle Gefühle spüren und wahrnehmen, die mich phasenweise stark forderten. Das zeigte sich auch darin, dass Freud und Leid manchmal sehr nahe beieinander waren.

Und das Schöne daran ist, ich kann und darf meine Wahrnehmung als aktiver Gast in einer Rolle offen zeigen. Sei es Freude, Liebe, Sehnsucht, Trauer, Wut, Tatendrang, was sich im Leben so zeigt und doch vielfach nicht gezeigt werden darf.

Wundervoll und verblüffend war auch wieder, hinschauen und hinhören zu dürfen, welche Rucksäcke und Geschichten getragen und ertragen werden.

Und wie Du Adele, die Lösung jeweils spürst, siehst und für uns auch sichtbar und erlebbar machst. Und war die Rolle auch noch so schwer, ich fühlte mich gut betreut während der Aufstellung und auch danach. Ich war immer wieder mich selbst.

Im Nachhinein, im Stillen für mich, sah ich einen Teil von mir in der jeweiligen Rolle. Auch wenn der Teil noch so klein war.

Ich lerne dabei immer wieder etwas von mir kennen. Ich kann mich sogar stärken. Was ich auch wunderbar finde, wie ich die einen Leute wiedersehen und andere neu kennenlernen darf. Und mit diesem kennenlernen eine so grosse Vertrautheit wahrnehmbar wird.

Für mich sind diese Wochenenden Mentaltraining pur - eine grosse Hilfe für den Alltag.

Nochmals Danke an Dich Adele und an Kurt, und an alle die ich bisher kennen lernen durfte. Ich freue mich auf das/die nächsten Familien-System-Wochenenden.

Ich grüsse lieb- und freudvoll
Armin Bissegger

Tags: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.