Kinderwunsch

Mittwoch, 29. August 2012

Vor ca. 4 Jahren haben mein Partner und ich von meinem Frauenarzt erfahren, dass unsere Chancen auf ein eigenes Kind (auf natürlichem Wege) sozusagen gleich Null sind. Schuld daran war die schlechte Spermienqualität meines Partners. Im ersten Moment waren wir einfach nur geschockt und konnten es kaum glauben. Da eine eigene Familie unser sehnlichster Wunsch war, und ich auch nicht mehr ewig Zeit hatte (damals war ich 32 Jahre alt), erkundigten wir uns beim Arzt nach den verbleibenden Möglichkeiten.

Nach aufwendigen Hormonbehandlungen wurde bei mir 3mal eine Insemination durchgeführt. Leider brachte auch diese Behandlung keinen Erfolg. Nun blieb uns nur noch eine ICSI-Behandlung… Da diese im österreichischen Bregenz fast doppelt so hohe Erfolgschancen versprach, entschieden wir uns für diesen Weg. Die psychische, körperliche sowie auch finanzielle Belastung einer solchen Behandlung sind nicht zu unterschätzen. Da jedoch sehr viele meiner Eizellen befruchtet werden konnten und ich wusste, dass ich einen gesunden Körper hatte, waren wir sehr zuversichtlich. Ich vertraute auf meinen Körper und war überzeugt, dass es nun klappen musste.

Und dann das ernüchternde Ergebnis: Der Schwangerschaftstest war negativ! Es brach eine Welt für mich zusammen. Die Hoffnung auf eine eigene Familie schwand mehr und mehr. Mit den verbleibenden, eingefrorenen Eizellen starteten wir noch einen zweiten Versuch. Auch dieser blieb erfolglos.

Nun stellte sich für uns die Frage: Wie weiter? Aufgeben kam für mich noch nicht in Frage. Aber genau gleich weitermachen? Ich wusste, dass ich bei einem 3.Versuch irgendetwas ändern musste. In Absprache mit meinem Partner entschied ich mich, meine Anstellung im Job auf die Hälfte zu reduzieren. Zusätzlich verspürte ich den Drang, unseren Wunsch auf ein Kind mental möglichst positiv zu unterstützen. Auf Empfehlung meiner Kollegin wurde ich auf Adele Eichelberger aufmerksam. So kam es, dass ich kurz darauf in ihrer Praxis sass und 3 Tage später zusammen mit meinem Partner am Wochenend-Seminar: "Neues Wissen für die neue Zeit"- russische Heil-Methoden durch Konzentration und Bewusstsein teilnahm. In kurzer Zeit und sehr wohlwollender, offener und oft auch humorvoller Atmosphäre lernten wir, unsere Gesundheit sowie auch unsere persönlichen Ziele konkret in die richtige Richtung zu lenken.

Zu diesem Zeitpunkt war ich bereits mitten in meiner 3.ICSI-Behandlung. Die Punktion und der darauffolgende Embryo-Transfer standen kurz bevor. Zum gleichen Zeitpunkt bewarb sich mein Partner für einen neuen Job. Da gab es also Einiges zu lenken! 3 Wochen später: Ich war schwanger und mein Partner hatte den ersehnten neuen Job!!! Wir waren und sind überglücklich über diesen überaus positiven Verlauf der Dinge. Das Bemerkenswerte bei mir, wie auch bei meinem Partner war, wir hatten, während der ganzen Zeit des Wartens immer ein absolut positives Gefühl. Irgendwie wussten wir beide, jetzt kommt es gut! Schliesslich hatten wir ja unser Möglichstes dazu beigetragen und unsere volle Energie ins "Lenken" investiert. Auch die leichten Blutungen, welche ich in der Frühschwangerschaft hatte, konnten mich nicht aus der Bahn werfen. Normalerweise wäre dies für mich ein Grund, sofort in Ängste zu verfallen und schwarz zu malen. Dieses Mal nicht; ich blieb zuversichtlich und hatte Vertrauen. Die Blutungen haben vollständig aufgehört und mir geht es blendend.

Wir haben viel von Adele gelernt und freuen uns nun auf den 3.Teil des Seminars und natürlich auf eine spannende Zukunft mit Familienzuwachs und neuem Job!
R.R. / Bodensee

Tags: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.