Meine Mutter und meine Tochter

Montag, 1. Oktober 2012

Im November 2011 nahm ich an einer Systemaufstellung teil, um die Beziehung zu meiner Mutter besser zu verstehen. Ich hatte immer Mühe damit, wenn meine Mutter an unserer Tochter Vivian herum kritisierte.

Ich fühlte mich verantwortlich, hatte das Gefühl bei der Erziehung versagt zu haben. Kurzum ich fühlte mich zwischen „Stuhl und Bank“ auf der einen Seite liebe ich meine Tochter auf der anderen wollte ich es auch meiner Mutter recht machen.

Nach der Systemaufstellung passierte eine erstaunliche Wende. Vivian die die ganze Situation immer gespürt hatte und mit rumzicken und rebellischem Verhalten reagiert hat konnte ich als ich nach Hause kam in die Arme nehmen. Sie konnte mir auf einmal sagen, dass sie mich lieb hat, was vorher nicht möglich war. Wenn ich sie einmal in den Arm nehmen wollte empfand sie das als unangenehm. Umso überraschter war ich als sie mich mit offenen Armen empfang.

Nun, wusste ich wo mein Platz war! Ich konnte zu meiner Tochter stehen, sie so akzeptieren wie sie ist. Konnte meine Mutter loslassen bzw. sein lassen und fühle mich dadurch nicht mehr für das Verhalten von Vivian verantwortlich. Wobei Vivian seit dem sehr kompromissbereit, entspannt und lieb ist.

Ich bin so dankbar dafür.
C. Kühne

Tags: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.